Tag der Schöpfung und Ökumenischer Umweltpreis

Beim 2. Ökumenischen Kirchentag in München 2010 wurde der Tag der Schöpfung erstmals bundesweit proklamiert. Die bundesweite Feier findet an wechselnden Orten immer am 1. Freitag im September statt. Der Tag der Schöpfung kann in den Regionen bis zum 4. Oktober (Fest des Hl. Franziskus) gefeiert werden. In Berlin wird bereits seit 2008 regelmäßig der Tag der Schöpfung begangen.

Inhalt des Tags der Schöpfung ist der Lobpreis für Gottes gute Schöpfung und der Appell an die Wahrnehmung unserer Verantwortung für den Erhalt der Schöpfung. Die christliche Botschaft verpflichtet uns, das Geschenk der Schöpfung als Lebensraum für uns alle, alle Mitgeschöpfe und zukünftige Generationen zu bewahren. Ein sorgsamer und sparsamer Umgang mit den natürlichen und den nicht erneuerbaren Ressourcen gehört dazu. Deshalb wird auch seit 2012 am Tag der Schöpfung an Projekte, die sich für diese Ziele einsetzen, der Ökumenischen Umweltpreis verliehen.

Der Preis wurde bereits seit 1999 jährlich von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und dem Erzbistum Berlin vergeben. Seit 2013 wird die Auszeichnung gemeinsam von allen Mitgliedskirchen des Ökumenischen Rates Berlin-Brandenburg verliehen.

Der Preis ist wie folgt dotiert:

  1. Preis - 1.000 Euro
  2. Preis - 600 Euro
  3. Preis - 400 Euro

Der Preis wird unterstützt von der Darlehnskasse Münster und der Bank für Kirche und Diakonie.

16. Ökumenischer Umweltpreis - Preisträger