Ökumenische Feierabendmahle beim Ev. Kirchentag

Traditionell finden am Freitagabend des Kirchentags in den Kirchengemeinden die sog. Feierabendmahle statt. Feierabendmahl heißt: mit einem liturgischen und spirituellen Programm Gelegenheit zur Begegnung zu geben zwischen gastgebenden Gemeinden, Kirchentagsteilnehmenden und weiteren Interessierten. Nach Rücksprache des ÖRBB mit den Verantwortlichen des Kirchentags sollen im kommenden Jahr die Feierabendmahle in besonderer Weise ökumenisch ausgerichtet werden. Eine entsprechende Arbeitshilfe wird zurzeit erstellt und ist ab Januar 2017 über die Homepage des Kirchentags (www.kirchentag.de) abrufbar. Wir möchten Sie ermuntern: Nehmen Sie alsbald Kontakt mit Ihren lokalen ökumenischen Partnern auf und überlegen Sie, ob Sie nicht auch in Ihrem Bereich gemeinsam ein ökumenisches Feierabendmahl anbieten können. Vielleicht wollen Sie als „Tandem“ sogar noch andere gemeinsame Kirchentagsaktivitäten miteinander planen (Betreuung von Quartieren, Tagzeitengebete, Gute-Nacht-Cafés).

Die Anmeldefrist dafür lief bis zum 30. November 2016 (Anmeldungen online über www.kirchentag.de/fam). Alle bis zu diesem Zeitpunkt angemeldeten Feierabendmahle werden in das Programm des Kirchentags aufgenommen. Unterstützung in diesem Anliegen erhalten Sie in jedem Fall auch bei der bzw. dem Kirchentagsbeauftragten Ihrer evangelischen Nachbargemeinde. Informationen erhalten Sie beim zuständigen Mitarbeiter in der Geschäftsstelle des Kirchentages (Kevin Jessa, k.jessa@kirchentag.de, 030 400339-163). Gerne hilft Ihnen auch der Beauftragte der EKBO, Pfarrer Dr. Clemens W. Bethge (c.bethge@ekbo.de; 030 24344-350; www.gemeinsam-ekbo.de) oder die Geschäftsstelle des ÖRBB weiter.