ÖRBB schreibt Ökumenepreis 2017 aus

Mit dem Ökumenepreis, der einmal im Jahr verliehen wird, würdigt der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB) Projekte oder Einzelpersonen, die sich in besonderer Weise um die Einheit der Christen und um ein gemeinsames Engagement von Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen verdient gemacht haben.

Der Ökumenepreis wird am 19. Januar 2017 beim Neujahrsempfang des ÖRBB im Rahmen der Gebetswoche für die Einheit der Christen verliehen.

Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Das Geld wird durch die Mitgliedskirchen des ÖRBB aufgebracht. Überdies wird der Preis durch die Darlehnskasse Münster (DKM) und die Evangelische Bank (EB) gesponsert.

Es können sich deutsche und ausländische Einzelpersonen, Gruppen, Verbände und Gemeinschaften aus Berlin und Brandenburg bewerben oder durch Dritte vorgeschlagen werden. Vorschläge können per E-Mail an post@oerbb.de gesendet werden. Einsendeschluss ist der 09.12.2016.

Die Jury wird durch den Ratsausschuss des ÖRBB bestellt. Sie besteht aus sieben Personen, die aus folgenden Kirchen bzw. Bereichen kommen:
- Vorsitzende/r des ÖRBB
- Ökumenebeauftragte/r der Evangelischen Kirche Berlin–Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)
- Ökumenebeauftragte/r des Erzbistums Berlin
- Vertreter/in der Freikirchen
- Vertreter/in der Orthodoxen Kirchen
- Vertreter/in des Internationalen Konvents
- eine weitere Person als Vertreter/in der Medien und Öffentlichkeit

Wir würden uns freuen, wenn sie diese Ausschreibung auch an weitere Interessierte in Ihren Gemeinden und Kreisen weiterreichen.

Mit herzlichen Grüßen

Hans-Joachim Ditz
Geschäftsführer