"... wir wollen besonnen und ruhig sein und den Opfern und ihren Angehörigen beistehen"

Mit großer Bestürzung nimmt der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB) die sich verdichtenden Hinweise auf, dass ein terroristischer Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche verübt wurde. Der Vorsitzende des ÖRBB, Archimandrit Emmanuel Sfiatkos (Griechisch-Orthodoxe Kirche), mahnt zur Besonnenheit: "Wir wollen nicht mit Wut und Hass auf diesen Anschlag reagieren, sondern wir wollen besonnen und ruhig sein und den Opfern und ihren Angehörigen beistehen. Ihnen gilt unsere ganze Anteilnahme. Wir werden ihnen im Gebet nahe sein." In dieser schweren Stunde ruft der ÖRBB alle Berlinerinnen und Berliner auf, einmütig zusammenzuhalten und zusammenzustehen.