Gebetstag EINS - gemeinsames Gebet in Einheit für die Stadt. 19.01.2019

So war „EINS in Christus – gemeinsam beten, feiern, handeln“

Am 19.1.2019 war es wieder so weit: Um 15 Uhr öffneten sich die Türen der Baptisten Gemeinde in der Hauptstraße in Schöneberg zum 2. Gebetstag EINS. Einige fragten uns, ob wir den Tag jetzt ZWEI nennen – aber wir bleiben bei dem Namen. Denn die Grundidee, dass wir als Berliner Christen in Einheit zusammenkommen um miteinander EINS zu werden im Gebet, bleibt bestehen. Es ist einer der größten Wünsche von Jesus: „Ich bete darum, dass sie alle EINS sind … So wie wir EINS sind, sollen auch sie in uns EINS sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast.“ Johannes 17, 21

Dieser Bibeltext war auch Grundlage für einen Impuls von Swen Schönheit. Er ermutigte uns, über die Grenzen unserer Gemeinde hinaus zu denken, zu beten und zu handeln. Und das taten wir.

Schon beim gemeinsamen Start waren die Menschen auf der Bühne so bunt wie Berlin. Moderiert wurde von einer jungen französischen katholischen Ordensschwester und einem etwas älteren afrikanischen Pastor aus dem Kongo. Eine russisch-deutsche Band nahm uns mit in den Lobpreis.

Der Mittelpunkt des Nachmittags waren die vielfältigen Gebetstationen. Mit den Angeboten für die Kinder gab es an diesem Tag insgesamt 19 verschiedene Möglichkeiten zum Gebet – in fünf verschiedenen Sprachen. Dazu gehörten klassische Fürbitte wie das politische Stadtgebet, Gebet für die Situation der Geflüchteten auf Deutsch und Persisch oder auch Fürbitte für Familien in Berlin. Es gab aber auch eine Vielfalt unterschiedlicher Gebetsstile zu entdecken. So war es eine gute Gelegenheit mal bei der Jesus Miracle Harvest Church rein zu schauen und zu erleben, wie Afrikaner für unsere Stadt beten. Man konnte die Lectio Divina, die altkirchliche Lichtvesper oder orthodoxes Gebet kennenlernen und damit verstehen, welche Schätze in unserer Kirchengeschichte zu finden sind. Sprachengebet oder Straßenexerzitien waren genauso im Angebot wie Taizé-Gebet. Nach den Gebetsstationen kamen wir wieder zusammen, um mit einem Vaterunser und Segen in verschiedenen Sprachen die Zeit des Gebets zu beenden. Der Chor der äthiopisch-orthodoxen Gemeinde nahm uns mit in eine für die meisten fremde Form der Anbetung.

Nachdem es Zeit zur Begegnung beim Essen gab, wurde es am Abend noch einmal laut und intensiv beim Gebetskonzert der Jugend. Der Saal war gut gefüllt. Insgesamt waren an diesem Tag ca. 900 Menschen zum Beten gekommen!

Soweit wir wissen gibt es in keiner anderen Stadt in Deutschland solch eine Art von Gebetstag, der der Unterschiedlichkeit der Familie Gottes Raum gibt und ein Format anbietet, bei dem man nicht nur den kleinsten gemeinsamen Nenner sucht, sondern die größte mögliche Vielfalt feiert.

Unser Herzensanliegen bei Gemeinsam für Berlin ist es, die Christen dieser Stadt zusammenzubringen – zuerst für das gemeinsame Gebet, dann aber auch zum gemeinsamen Handeln. Deshalb war es uns sehr wichtig, von Anfang an ganz eng mit der Evangelischen Allianz, dem Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg, Berlin United und dem Internationalen Konvent diesen Tag vorzubereiten. Und wir bleiben dran. Ein nächster Gebetstag EINS ist in Planung – damit sich Herzen und Verhältnisse in Berlin ändern!

Andrea Meyerhoff

Mitglied der Ratsleitung des ÖRBB

 

www.einsfuerberlin.de

15:00 Uhr Ankommen. Getränke und Musik

15:30 Uhr Gebetsevent. Mit Kinderprogramm
17:30 Uhr Gemeinsam essen. Einander begegnen
19:00 Uhr Gebetskonzert mit BerlinUniteD
21:00 Uhr Angebot für Nachtschwärmer

 

Veranstalter:

„Gemeinsam für Berlin“, https://www.gfberlin.de/startseite

Evangelische Allianz Berlin, https://www.evangelische-allianz-berlin.de/

„Berlin United“, http://www.berlinunited.net/

Ökumenischer Rat Berlin-Brandenburg, https://www.oerbb.de

Internationaler Konvent Christlicher Gemeinden, http://www.internationaler-konvent.net