Neue Gesichter im Vorstand des Fördervereins für den Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg

Im Vorstand des Fördervereins für den Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB) arbeiten für die nächsten drei Jahre Walter Plümpe (im Bild links) und Horst H. Krüger (rechts) mit. Gewählt wurde auch Erzpriester Murat Üzel. Vorsitzender Bernd Streich (Mitte) freut sich über die neuen Gesichter, die mit ihm und Karin Marsotto die Arbeit des Trägervereins für den ÖRBB mit seinen 32 Mitgliedskirchen koordinieren. Als Ersatzmitglied wurde Dr. Klaus Röber von der Mitgliederversammlung gewählt. Dank ging an Cornelia Prätorius und Msgr. Michael Töpel für ihre langjährige Arbeit im Vorstand.

Vorsitzender Steich wies auf viele ökumenische Anlässe hin: Ökumenisches Hausgebet im Advent mit Gebetsanregungen. Mitgestaltung des Gebetsevents für Berlin „eins in Christus!“ am 19. Januar 2019. Geschäftsführer Hans-Joachim Ditz: „Wir wollen unsere Einheit und Vielfalt feiern und den wunderschönen Schatz der unterschiedlichen Gebetsformen entdecken.“ Ab 15 Uhr gibt es Getränke und Musik zum Ankommen. 15:30 Uhr Gebetsevent mit Kinderprogramm. 17:30 Uhr gemeinsames Essen und Begegnung. 19 Uhr Gebetskonzert mit BerlinUniteD. 21 Uhr Angebot für Nachtschwärmer. Alle Infos auch unter www.einsfürberlin.de. Ferner: Zentraler Ökumenischer Gottesdienst im Berliner Dom am 24. Januar 2019 während der Gebetwoche für die Einheit der Christen.

Der Förderkreis des ÖRBB ist dankbar für jede Unterstützung: zu Spenden und eine Mitgliedschaft gibt es Informationen unter www.oerb.b.de.

Foto: Neue Gesichter im Vorstand des Fördervereins für den Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg: Walter Plümpe und Horst H. Krüger (links und rechts) neben dem alten und neuen Vorsitzenden Bernd Streich.

Berlin, 03.12.2018

Walter Plümpe