Vertreter der Kirchen zur Ehrung von Metropolit Augoustinos für sein ökumenisches Lebenswerk

Verständigung zwischen den Kirchen als Schlüssel zur Integration

"Sie verstehen die Verständigung zwischen den Kirchen als Schlüssel zur Integration", schreibt Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland in seinem Glückwunschbrief an den Metropoliten. Bedford-Strohm würdigte neben seiner konstruktiven Mitwirkung an den zahlreichen Dialogen zwischen der Orthodoxen Kirche und der EKD insbesondere den Einsatz des Metropoliten für das ökumenische Miteinander in seiner Kirche: "Sie haben allen orthodoxen Kirchen in Deutschland Räume zur seelsorglichen Zusammenarbeit in der Ökumene eröffnet", so Bedford-Strohm.

 

Räume der Verständigung eröffnet

Augoustinos habe immer wieder "wichtige Räume der Verständigung für unsere Kirchen eröffnet", brachte die Auslands- und Ökumenebischöfin der EKD, Petra Bosse-Huber, in Ihrem Glückwunschschreiben zum Ausdruck. Bosse-Huber würdigte insbesondere den Einsatz des Metropoliten für die interkulturelle Woche und den Empfehlungen zum gemeinsamen Handeln von EKD und Orthodoxer Bischofskonferenz.

 

Verlässlicher Partner in der Ökumene

Als Vorsitzender des Ökumenischen Rates, als Lehrender an der Freien Universität und nicht zuletzt als Seelsorger habe sich Metropolit Augoustinos große Verdienste in und für Berlin erworben, bedankte sich Erzbischof Heiner Koch, Bischof des Erzbistums Berlin, in seinem Glückwunschbrief. "Wir ehren mit ihm den dienstältesten Bischof in Deutschland und einen verlässlichen Partner in der Ökumene", sagte Koch.

 

Impulse für das Zusammenleben gegeben

"Als Metropolit haben Sie an Ihre Erfahrungen in Berlin angeknüpft und der Gemeinschaft der Kirchen in Deutschland sowie dem Zusammenleben Aller in unserem Land vielfältige neue Impulse gegeben, dies umso mehr, als es immer wieder auch Hindernisse und Störungen zu überwinden gilt", schrieb ihm Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz. Augoustinos sei ein großes Vorbild der Gemeinschaft im Gebet und der Suche nach der Gerechtigkeit, wie es im diesjährigen Motto der Gebetswoche für die Einheit der Christen heißt.

 

Der Gottesdienst und die anschließende Preisverleihung an Metropolit Augoustinos fanden am Donnerstag, dem 24. Januar 2019, um 18.30 Uhr im Berliner Dom statt.

Foto: Sören Philipps

Metropolit Augoustinos, Bischof Dröge und Erzbischof Koch beim Berliner Fest der Kirchen 2018