Äthiopisch-Orthodoxe Kirche

Zur Geschichte

Bereits im 1. Jahrhundert gelangte das Christentum nach Äthiopien (vgl. auch Apostelgeschichte 8,26-39). Der Vitalität der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche ist es zu verdanken, dass eine jahrtausend alte Schriftsprache, Kultur, Kunst und Volksmalerei erhalten blieben. Das ist für Afrika einmalig und trug zur Wahrung der Unabhängigkeit des Landes bei.

Im Gegensatz zu anderen Staaten Nordafrikas blieb das Christentum auch die wichtigste Religion in Äthiopien. Vom Jahr 330 bis zum Revolutionsjahr 1974 war es Staatsreligion. Seit dem sind Staat und Kirche getrennt.

http://www.eotc-berlin.org/

Das Verbreitungsgebiet der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche grenzt an das der afrikanischen Naturreligionen und an das Gebiet des arabischen Islam. Obwohl das äthiopische Christentum oft mit kriegerischen Mitteln verteidigt werden musste, ermöglicht die Toleranz der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche ein friedliches Zusammenleben mit Muslimen im Lande.

Die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche entwickelte sich fast unabhängig vom europäischen Christentum. Sie ist eine autokephale Gliedkirche in der Gesamtheit der Kirchen in der Nachfolge Jesu Christi. Sie versteht sich als nationale und internationale Kirche mit Teilkirchen auf allen anderen Kontinenten. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern des Weltkirchenrates.<

 

Woran ist die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche zu erkennen?

Die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche vertraut auf die Kraft ihrer eigenen Traditionen, die es ihr ermöglichten, das Christentum in Afrika lebendig zu erhalten. Ein wesentliches Merkmal dieser Kirche ist die Integration jüdischer Traditionen. Auf ihren Altären steht jeweils eine Nachbildung der Bundeslade, der Tabot. Er soll daran erinnern, dass Christus auf ihn seine das Alte überwindende Kirche aufbaute.

 

Berlin

Ziel und Zweck der Gründung der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland sind Erhalt und Förderung der Tradition, Identität, Kultur und Sprache. In Berlin gibt es eine Gemeinde seit 1993. Ihr gehören etwa 80 Glieder an.
 

Äthiopisch-Orthodoxe Tewahedo Kirchengemeinde St. Immanuel zu Berlin-Brandenburg
Halbauer Weg 15, 12247 Berlin
Tel./ Fax: (030) 67 12 96 38

Kirchen- und gemeindeverantwortlicher Priester: Pfarrer Abba Abraham Gebremichael Gebremeskel
E-Mail : abaabri166@gmail.com

Liturgie
sonntags 07:00 Uhr (außer am 4.Sonntag des Monats)

Andacht
am 4. Sonntag des Monats um 07:00 Uhr