Apostelamt Jesu Christi

Zur Geschichte

Die geschichtlichen Wurzeln der Gemeinschaft reichen bis zum Anfang des neunzehnten Jahrhunderts zurück, als in England die apostolische Bewegung der Neuzeit entstand. Erstmals seit den Zeiten der urchristlichen Gemeinden wurden wieder Apostel in ihr Amt eingesetzt. Hieraus leitet sich auch der Name „Apostelamt“ ab. An das lebendige Glaubensleben der urchristlichen Gemeinden möchte die Gemeinschaft anknüpfen.

 

Selbstverständnis

Das Apostelamt Jesu Christi (AJC) sieht sich als christliche Glaubensgemeinschaft mit dem Auftrag, zur Einheit der Christenheit und zur Vollendung der Kirche Christi beizutragen. Die reichen Quellen der urchristlichen Gemeinden sollen für alle Menschen erschlossen werden. Die Gegenwart Christi soll sich in der Gemeinschaft der Gläubigen zeigen und die Gaben des Heiligen Geistes auch in der Gegenwart wirken. Die Lehre steht auf dem Fundament der Heiligen Schrift, als Glaubensbekenntnis wird das „Apostolikum“ verwendet. Es gibt keine Kirchensteuer. Die Gemeinschaft erhält sich durch freiwillige Spenden der Mitglieder, die sich untereinander Bruder und Schwester nennen. Alle Amtsträger, Apostel, Propheten, Hirten, Bischöfe, Älteste, Priester und Diakone, dienen grundsätzlich ehrenamtlich.

 
Mission, Seelsorge, Ökumene

Die Verkündigung des Evangeliums und die seelsorgerische Betreuung ist Hauptanliegen der Gemeinden. Menschen, die ihre Glaubensheimat verloren oder noch nicht gefunden haben, wird eine Gemeinschaft angeboten, die die Botschaft von Jesus Christus umzusetzen versucht. Mittelpunkt ist der sonntägliche Gottesdienst. Weitere Formen des Gemeindelebens sind z.B. Chorstunden, Gemeindeversammlungen, Jugendstunden, Seniorenkreise und Glaubenslehre für Kinder. Besondere Gottesnähe erfährt der Gläubige bei den Sakramenten Taufe, Versiegelung und Abendmahl sowie bei Segnungen zu Konfirmation, Trauung, Bestattung, Amtsberufung und zu besonderen Anlässen. Das AJC wirkt seit vielen Jahren in den Arbeitskreisen Christlicher Kirchen (ACK) auf Bundes- und Landesebene und in der Arbeitsgemeinschaft der Kirchen und Religionsgesellschaften (AKR) mit.

 

Ausbreitung

In der Region Berlin-Brandenburg gibt es ca. 50 Gemeinden mit ca. 3.000 Mitgliedern. Die Städte Berlin, Frankfurt(Oder) und Cottbus sind Schwerpunkte, dort existieren jeweils Kirchenämter als Verwaltungszentren für die zugehörigen Gemeinden. Weitere Gemeinden gibt es in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Nordrhein-Westfalen. In Brandenburg und Sachsen ist die Gemeinschaft eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und somit rechtlich den großen Kirchen gleichgestellt.

 

Kontakt

Web : www.kirche-ajc.de

Berlin:
Kirchenamt Berlin, Konrad-Wolf-Str. 102, 13055 Berlin
Tel.: 030 – 998 02 76
E-Mail: brandenburg1@kirche-ajc.de

Frankfurt(O):
Kirchenamt Brandenburg I, Heilbronner Straße 20/21, 15230 Frankfurt(O)
Tel.: 03 35 – 400 72 61
E-Mail: brandenburg1@kirche-ajc.de

Cottbus:
Kirchenamt Brandenburg II, Madlower Hauptstr. 39, 03050 Cottbus
Tel.: 03 55 – 54 12 27
E-Mail: kha@kirche-ajc.de