Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden

Zur Geschichte

Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) entstand 1941 aus dem Zusammenschluss des Bundes der Baptistengemeinden und des Bundes Freikirchlicher Christen (Darbysten Brüdergemeinden). Beide Traditionen reichen zurück in die Mitte des vorigen Jahrhunderts.

Die erste kontinentale Baptistengemeinde wurde 1834 in Hamburg gegründet; die Brüdergemeinden entstanden 1843 in Stuttgart bzw. um 1850 im Rheinland. Heute gehören zum BEFG 624 Gemeinden und 225 Zweiggemeinden mit 88.000 Gliedern.

www.baptisten.de

 

Was bedeutet evangelisch-freikirchlich?

Das Evangelium von Jesus Christus nach dem Zeugnis des Alten und Neuen Testamentes ist Grundlage des Glaubens und Lebens jeder Gemeinde.

Auf der grundsätzlichen Freiheit des Glaubens und Gewissens aller Menschen beruhen die Freiwilligkeit der Glaubensentscheidung und der Gemeindemitgliedschaft, die Autonomie jeder einzelnen Ortsgemeinde und die Trennung von Kirche und Staat.

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind“, wird der Heilige Geist in den Gaben und Diensten so wirklich, „wie es der Geist jedem zuteilt“. Das so verstandene Priestertum aller Glaubenden ist grundlegend für das Verständnis des Gottesdienstes, der biblischen Lehre, der Taufe und des Abendmahls sowie aller sozialen Werke und Dienste der Gemeinde.

Jede Ortsgemeinde des BEFG ist selbständig. Oberstes Entscheidungsorgan ist die Gemeindeversammlung, die eine Gemeindeleitung sowie Älteste bzw. den Gemeindeleiter wählt. Der Gemeindehaushalt wird aus Mitgliederspenden und Kollekten bestritten. Die Gemeindeversammlung wählt die Pastorin oder den Pastor.

 

Berlin und Land Brandenburg

Den rund 70 Ortsgemeinden der Region Berlin-Brandenburg gehören etwas mehr als 6.000 Mitglieder an. Sie bilden eine regionale Arbeitsgemeinschaft, den „Landesverband Berlin-Brandenburg“, der in der Struktur des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden die mittlere Ebene zwischen Kirchenleitung und Ortsgemeinden in dieser Region darstellt.

Der Verband repräsentiert auch den BEFG im Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg und ist diesem gegenüber finanziell verpflichtet.

Zum BEFG gehören Diakoniewerke, Sozialwerke und Ausbildungsstätten (z. B. das Bildungszentrum Elstal bei Berlin).

 

Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden
Vereinigung Berlin-Brandenburg
Möllendorffstr. 53, 10367 Berlin

Tel.: 78 70 25 15
Fax: 78 70 55 57
E-Mail:    info(at)baptisten-bb.de
Internet: www.baptisten-bb.de

Gottesdienst z. B.
Heinrichstraße 31, 10317 Berlin
sonntags 9.30 Uhr