Evangelische Brüder-Unität

Zur Geschichte

Die Geschichte der Brüder – Unität beginnt mit der Reformation des Jan Hus. Sie führte 1457 zur ersten evangelischen Kirchengründung in Böhmen. Einer der bedeutenden Bischöfe dieser Kirche war der Theologe, Pädagoge und Philosoph Johann Amos Comenius.

Nach schweren Verfolgungen verließen viele Mitglieder der Brüder – Unität ihre Heimat oder gingen mit ihrem Glauben in den Untergrund. Einige Nachkommen wiederum wanderten Anfang des 18. Jahrhunderts nach Sachsen aus und gründeten 1722 unter Leitung des Grafen Zinzendorf die Brüdergemeine in 

www.herrnhuter-in-berlin.de

Herrnhut. Sie entwickelten gemäß ihrer Herkunft einen Lebensstil, bei dem die tägliche Arbeit und das Engagement für soziale Belange mit den spirituellen Erfahrungen, den Gebeten und Feiern, eine Einheit bildeten. Die Verkündigung des Evangeliums, auch weit über die Grenzen Europas hinaus, sahen sie als ihre besondere Aufgabe.

 

Woran ist die Brüdergemeine zu erkennen?

Die Brüdergemeine ist eine evangelische Freikirche, die sich in ihren Glaubensaussagen mit den anderen reformatorischen Kirchen verbunden weiß.

Nach wie vor ist die Vorstellung von einem Glauben, der das Leben alltäglich durchdringt und einen Menschen innerlich befreit wesentlich für das Selbstverständnis der Brüdergemeine. So drückt sich die Freude über Gott, der sich den Menschen eindeutig mit seiner Güte und Gnade zuwendet, im Weiß der Kirchensäle und in einer Vielzahl festlicher Liturgien aus.

Einerseits geht es darum, christlichen Glauben als eine Wirklichkeit wahrzunehmen, die jeden Menschen ganz existentiell und persönlich betrifft. Andererseits braucht es die anderen in der Gemeinschaft, um die Befreiung des Lebens durch Gottes Liebe zu vergegenwärtigen, zu feiern und alltäglich umzusetzen.

Durch die in etwa 50 Sprachen herausgegebenen „Losungen“ weiß sich die Herrnhuter Brüdergemeine mit Menschen in allen Kirchen und auf allen Kontinenten verbunden.
Heute ist die Brüdergemeine (Englisch: Moravian Church – „Mährische Kirche“) eine Kirche mit weltweit ca. einer Million Mitgliedern.

 

Berlin und Land Brandenburg

In Berlin, Brandenburg und Mecklenburg – Vorpommern gibt es eine Gemeinde der Herrnhuter mit ca. 530 Mitgliedern. Das Gemeindezentrum befindet sich in Berlin – Neukölln, dem ehemaligen „Böhmisch – Rixdorf“. Hier werden auch die Kontakte nach Tschechien zum „Land der Väter und Mütter“ der ersten Reformation gepflegt.

Nach dem Mauerbau wurde in Berlin – Mitte eine weitere Gemeinde gegründet. In ihrem damaligen Kirchensaal im Dietrich – Bonhoeffer – Haus fanden 1989 die ersten drei Sitzungen des Zentralen Runden Tisches der DDR statt. Seit dem Zusammenschluss der beiden Gemeinden im Jahr 2007 ist die Adresse im Herzen von Neukölln die Anlaufstelle für alle, die mit der Brüdergemeine in Berlin in Kontakt kommen wollen.

 

Evangelische Brüdergemeine Berlin
Kirchgasse 14-17, 12043 Berlin
Tel.:  68 80 91 21
Fax:  35 12 88 11

E-Mail:      kontakt(at)evbg-berlin.de
Homepage: www.herrnhuter-in-berlin.de

 

Gottesdienst z.B.:
Kirchgasse 14-17, 12043 Berlin
sonntags 10:00 Uhr