Serbisch-Orthodoxe Kirche

Zur Geschichte

Die Christianisierung Serbiens nahm ihren Anfang im Frühmittelalter. Im 9. Jahrhundert ließ der byzantinische Kaiser Basileios Mazedon (867-886) das serbische Volk taufen. Schüler der Heiligen Kyril und Methodij bewirkten einige Jahre darauf eine Vertiefung des Glaubens.

Im Jahr 1219 wurde die Serbisch-Orthodoxe Kirche autokephal. Ihr erster Organisator und Erzbischof war der Hl. Sava.

www.spc-berlin.com/deutsch/gemeinde.htm

Damals war die Kirche mit dem mittelalterlichen serbischen Staat eng verbunden. Im 13. und 14. Jahrhundert erlebte sie eine ungeahnte Blüte. Hunderte von Klöstern und Kirchen mit herrlichen Ikonenmalereien wurden gebaut und sind bis heute erhalten.

1459 wurde Serbien von den Türken okkupiert. Nach 400 Jahren erlangte es seine Selbständigkeit zurück. Es errichtete wieder einen eigenen Staat und eine autokephale Kirche.

 
Berlin

Als Jugoslawien in den sechziger und siebziger Jahren seine Grenzen öffnete, kamen viele Serben auch nach Berlin.

Die serbisch-orthodoxe Kirchengemeinde wurde 1970 gegründet. Bis 1990 hatte sie kein eigenes Gotteshaus, doch konnte sie dank der Hilfe der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg ihre Gottesdienste in deren Kirchen zelebrieren.

1990 erwarb sie die Friedenskirche, zu deren Schutzpatron der Hl. Sava ernannt wurde. Durch großes Engagement der Gemeindeglieder wurde der Ausbau eines Gemeindesaales beendet, so dass das nun eine Nutzung auch für Kinder und Jugendliche möglich ist, z. B. durch geeignete Computer-Räumlichkeiten mit Internetnutzung.

Der serbisch-orthodoxen Kirchengemeinde gehören etwa 10.000 Glieder an. Ihre Lebendigkeit zeigt sich in den durch einen Chor gestalteten Gottesdiensten, eine Samstags- und Sonntagsschule und humanitären Aktivitäten.

 

Serbisch-orthodoxe Kirchengemeinde
Ruppiner Straße 28, 13355 Berlin

Tel.: 464 40 60
Fax: 46 79 11 67

E-Mail:    gacic(at)hotmail.com
Internet: http://www.spc-berlin.com/deutsch/gemeinde.htm

 

Liturgie:
Ruppiner Straße 28, 13355 Berlin
sonntags 10.00 Uhr
samtags 18.00 Uhr Abendmesse