30 Jahre Ökumenische Versammlung in der DDR

Datum: 
Mittwoch, 27. März 2019

Die Ökumenische Versammlung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung in der DDR war eine der ersten regionalen Versammlungen in Europa im Rahmen des Konziliaren Prozesses, der auf der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen 1983 in Vancouver begonnen wurde. Die Versammlung in der DDR fand zwischen Februar 1988 und April 1989 statt. Kurz vor der friedlichen Revolution entfaltete sie darin eine ganz besondere Wirkung. An dieses Ereignis erinnert eine Veranstaltung, zu der wir Sie schon jetzt sehr herzlich einladen:

30 Jahre Ökumenische Versammlung in der DDR

Bei der Veranstaltung werden Zeitzeugen berichten, darunter Christof Ziemer, Richard Schröder und Markus Meckel. Einen historischen Rückblick aus der Perspektive der Geschichtswissenschaft wird die Historikerin Dr. habil. Katharina Kunter (Frankfurt am Main) geben. Mit der Veranstaltung sollen aus der Erinnerung an die Ökumenische Versammlung weitere Perspektiven für die Ökumene und für das christliche Engagement in der Gesellschaft im 21. Jahrhundert entwickelt und diskutiert werden. Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, Ökumenischer Rat Berlin-Brandenburg, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Katholische Akademie in Berlin, Evangelische Akademie in Berlin, Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin.